Fidibus-Papenburg.de

Plattdeutsch

Use Naobor Theiß

Taun Harwst treckt nu doch de Winter al frauh in. De meisten rugen Arbeiten sünd ja daon, bit up dat Reubentrecken. Ach nu kann man doch in Ruhe daogs ein

Gesamten Artikel lesen

Plattdeutsch Ostern

De lange, malle, lusige Winter is bold vörbi, un dat ruckt all weer na Vörjohr. Un wenn de Sneei neet mehr so recht liggen blieven will, denn is ‘t ok

Gesamten Artikel lesen

Politik, wat hett dat eigentlick

Dor hört man sovöl van`n Kommunismus un Kapitalismus. Wo mot man dat verstohn, denn neimödsken Kraom. „Du“, meint Fritz „Paul, dat kann ik di verklaorn. Stell di vör du steihs

Gesamten Artikel lesen

Mit d’ Isetta up grote Fohrt

As ik ‘n lüttjen Jung weer, drömde ik faken doorvan, bold maal mit mien egen Auto to fohren. Dat hett

Gesamten Artikel lesen

Umzug, de letzte Station

„Wat is dat ja stur, ik hart mi nich so leip vörstellt“, gew sei van sik. All Stunnen schluttket Fienchen

Gesamten Artikel lesen

Gerd is bedrövt

As ik eenes mojen Avends mit uns Hund nochmaal dör dat Dörp leep, kwem ik ok bi een van mien

Gesamten Artikel lesen

De dösige Computer

„He sitt all weer an de dösige Computer“, seggt mien Froo un word ok wat luter. „Du sittst an dat

Gesamten Artikel lesen

De lüttke Gäörner

Freddi, de lüttke Bössel, acht Joahr olt, mot aale Daoge nao Schaule. Dor geiht hei uk woll gern henn, aober

Gesamten Artikel lesen

Bernhard Gottfried Bueren und Heinrich Lüken

Bernhard Gottfried Bueren, auk Godfried Bueren (* 10. August 1771 in Wolbierk büi Mönster, † 3. August 1845 in Papenbörg)

Gesamten Artikel lesen

4-Tage Wetter

Regenradar

Niederschlagsradar(Wetterradar) für Deutschland

Kategorien

Über uns !

Das offizielle Sprachrohr des Seniorenbeirates
der Stadt Papenburg – nicht nur für Senioren
Schon bei der Gründung des Seniorenbeirates Papenburg am 27. März 1996 kam die Idee auf, auch eine eigene Zeitschrift für die Senioren herauszugeben.

Diese sollte über das Vereinsleben berichten, interessante Themen aufgreifen, Ratschläge erteilen, aktuelle Vorschriften und Tipps behandeln.

Der „Gründungs-Redaktionsstab“ erstellte die Fidibus-Hefte Nr. 1 bis Nr. 51 im Zeitraum vom September 1997 bis März 2010.

Der zweite Redaktionsstab gab von Juni 2010 bis November 2012 die Hefte Nr. 52 bis Nr. 62 heraus.

Seit Heft Nr. 63 im März 2013 ist der amtierende Redaktionsstab für die Fidibus-Reihe verantwortlich.

Feste Rubriken des Fidibus sind:
〉〉der Veranstaltungskalender
〉〉Hinweise aus der Rechtsprechung
〉〉Deutsche Schreibschrift
〉〉Rezepte
〉〉humorvolle Beiträge
〉〉Rätsel-Beiträge in „Platt“
〉〉verschiedene sonstige Artikel

Der Fidibus erscheint viermal im Jahr, ist 28 Seiten stark und kostet einen Euro.

Drei farbige Seiten werden für Werbung freigehalten.

Der Fidibus wird von einem festen Abnehmerstamm gekauft, der ihn an seine Kundschaft oder Patienten weitergibt.

Dafür möchten wir uns an dieser Stelle, auch im Namen des Seniorenbeirates, herzlich
bedanken